Der Zimtfragment-Preis

Zimt
Der Autor und Dramaturg Robert Koall erhielt den »Zimtfragment-Preis der Arno Schmidt Stiftung für das beste lustige Lebensmittelgedicht« in Höhe von 300 Euro. Er wurde im Rahmen des Lyrikpreises »Der große Dinggang« in Menden im Theater Scaramouche von Susanne Fischer überreicht. Das Gedicht »Obst und Gemüse« findet sich in der Anthologie »Der Große Dinggang. Ein Preis für Komische Lyrik. Das Beste vom Guten 2022«, herausgegeben von Peter P. Neuhaus, zu beziehen über Der große Dinggang
Foto: Christian Fischer.

30. Mai 2022

Arno-Schmidt-Biografie erschienen!

hanu
Wir freuen uns über die grundlegende Biografie von Sven Hanuschek, der viele Stunden in unserem Archiv las und forschte. Das Buch enthält eine umfängliche Darstellung von Leben und Werk und zitiert aus vielen unveröffentlichten Briefen. Jetzt im Hanser Verlag erschienen!

27. April 2022

»Vom Wert der Kleidung« verlängert!

Die Ausstellung aus dem textilen Nachlass Arno und Alice Schmidts »Vom Wert der Kleidung« im Bomann-Museum Celle ist nun verlängert bis zum 4.9.2022.
Es gibt einen neuen Flyer zum Begleitprogramm! Außer Führungen und der »Museums-Melange« werden dort angekündigt: Eine Lesung aus Alice Schmidts Briefen am 21.4.2022, die Vorführung des Films Mein Herz gehört dem Kopf am 5.5.2022 und Sven Haniucheks Präsentation seiner Arno-Schmidt-Biographie am 30.6.2022!

1. April 2022

Textilpostkarten

Textilkarten
Zur Ausstellung »Vom Wert der Kleidung« ist ein neues Postkartenset erschienen! Mit Fotos der Exponate und Zitaten von Arno Schmidt.
Zu beziehen für eine Schutzgebühr 5 Euro plus Versandkosten.

8. Dezember 2021

40 Jahre Arno Schmidt Stiftung

IMG_6745
Am 26.11.1981 wurde die Arno Schmidt Stiftung gegründet.
»Ich habe mein Teil Unfug in der Literatur gestiftet.«
(Arno Schmidt an Alfred Andersch)

24. November 2021

»Vom Wert der Kleidung«

wertk
Die Ausstellung aus dem textilen Nachlass Arno und Alice Schmidts »Vom Wert der Kleidung« ist ab 5. Dezember im Bomann-Museum Celle zu sehen. Zur Eröffnung am 4. Dezember um 18 Uhr im Celler Schloss sprechen Stefan Daberkow, der Direktor der Celler Museen, und Susanne Fischer, die gemeinsam mit Hilke Langhammer und Friedrich Forssman die Ausstellung kuratiert hat.
Im Rahmen der Eröffnung wird die kleine Textcollage »Grüne Lederjacke, braune Hose und am Himmel Tülle Schleier Stoffe« von Susanne Fischer, Joachim Kersten, Bernd Rauschenbach und Jan Philipp Reemtsma vorgetragen.
Die Veranstaltung findet unter 2G-Regel statt; eine Anmeldung im Museum ist nicht zwingend erforderlich, hilft aber bei der Planung: oder unter 05141-124555.

4. November 2021

»Zettel’s Traum«-Hörbuch

zth
Soeben erschienen: Das Hörbuch zum »Zettel’s Traum«-Lesebuch, vorgetragen von Ulrich Matthes!
Textzusammenstellung und Regie Bernd Rauschenbach. In zwei Booklets gibt es dazu unter anderem eine umfangreiche Einführung in die Handlung und Textauszüge aus »Vorläufiges zu ›Zettel’s Traum‹«.

21. September 2021

Die geheimen Briefe Sophie Dorotheas

sodo
Sophie Dorothea, die »Prinzessin von Ahlden«, wurde heute, am 15.9., vor 355 Jahren geboren.
Gefangen in einer unglücklichen Ehe mit Georg I., dem späteren König von England, begann sie ein heimliches Liebesverhältnis mit Philipp Christoph Graf von Königsmarck (1665–1694), das vermutlich mit der Ermordung Königsmarcks endete – sein Verschwinden ist bis heute nicht geklärt.
Die Prinzessin wurde geschieden, lebenslang auf Schloss Ahlden verbannt und durfte in den 30 Jahren ihrer Verbannung ihre Kinder nicht mehr wiedersehen. In seinem Roman »Das steinerne Herz« hat Arno Schmidt 1954 ihre Geschichte erzählt: »Also wie man diese Frau behandelt hatte!«
Der geheime und teils chiffrierte Briefwechsel zwischen Sophie Dorothea und Königsmarck, zu großen Teilen aufbewahrt in der Universität Lund/Schweden, ist bis heute nicht wissenschaftlich erschlossen und ediert. Das Residenzmuseum im Celler Schloss betreut nun die Erschließung, Transkription, Übersetzung und Kommentierung gemeinsam mit der Arno Schmidt Stiftung, die sich freut, dieses Editionsprojekt finanziell zu ermöglichen.
»Liebesschwüre – mit Versen in unterschiedlichen Sprachen illustriert –, gegenseitige eifersüchtige Vorwürfe, Angst davor, entdeckt zu werden, Eindrücke vom militärischen und höfischen Leben sowie Klatsch und Tratsch bilden die vielfältigen Inhalte der überlieferten Korrespondenz«, erläutert Rashid-S. Pegah, der die Briefe transkribiert und kommentiert.

15. September 2021

»Julia, laß das!«

julii
Und schon ist das Vorabexemplar da!
Ab 25.9. dann auch in der Buchhandlung – Susanne Fischers Erkundung des Zettelkastens zum letzten, Fragment gebliebenen Roman Arno Schmidts »Julia, oder die Gemälde«. Mit über 400 faksimilierten Zetteln und Fotos von Schmidts Arbeitsplatz – den dokumentarischen Bildern, die Jan Philipp Reemtsma unmittelbar nach dem Tod Arno Schmidts anfertigte.
(ISBN 978-3-518-80480-3)

17. August 2021

Die Zitate in »Abend mit Goldrand«

amg1
Günter Jürgensmeier hat seinen Zitatnachweis zu »Abend mit Goldrand« überarbeitet. Er steht hier zum Downlaod bereit:
Die Zitate in Abend mit Goldrand

14. Juni 2021

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 nächste